WORKSHOP AGB

  1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich
    • Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ sind integrierender Bestandteil von Workshops / Veranstaltungen von „HR trifft Marketing“. Diese werden von Nina Herrmann und Sabine Reitmayer-Wawer (als Vertreterin der E61 GmbH) organisiert, nachfolgend Organisatorinnen genannt.
    • Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen den Organisatorinnen und den Teilnehmer*innen der Workshops / Veranstaltungen gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.
  2. Diese AGBs werden durch den Ticketkauf für die jeweilige Veranstaltung seitens der Teilnehmer*innen vollumfänglich anerkannt und angenommen. Abweichende AGBs der Teilnehmer*innen kommen nicht zur Geltung.
  3. Umfang der Veranstaltungen
    • Der Umfang und Inhalt der Workshops / Veranstaltungen wird von den Organisatorinnen festgelegt. Dies kann vom reinen Netzwerktreffen bis hin zu thematischen Workshops mit Impulsvortrag, Podiumsdiskussionen etc. (die durch die Organisatorinnen oder gebuchte Sprecher*innen/Vortragende geleitet werden) führen. Die Organisatorinnen haben keinerlei Verpflichtung gewisse Themen abzudecken.
    • Die Organisatorinnen sind berechtigt, die ihm obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch die Organisatorinnen selbst. Es entsteht kein wie immer geartetes direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und den Teilnehmer*innen.
  4. Haftung / Schadenersatz
    • Eine Haftung der Organisatorinnen gegenüber den Teilnehmer*innen sowie gegenüber den Sprecher*innen/Vortragenden wird vollumfänglich ausgeschlossen. Die Organisatorinnen haften somit auch nicht für den Inhalt der Treffen und ebenfalls nicht für die Ausführungen der Vortragenden.
    • Die Organisatorinnen haften für Schäden nur im Falle, dass ihnen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann, und zwar im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Dies gilt jedoch nicht für Verletzung von Verpflichtungen durch beigezogene Sprecher, Vortragende, etc.
    • Für jegliche direkte oder indirekte Schäden sowie Verlust, der durch die Umsetzung vermittelter Strategien, Konzepte oder Ideen entstehen könnte, wird seitens der Organisatorinnen keine Haftung übernommen.
    • Schadenersatzansprüche der Teilnehmer*innen können nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsbegründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden.
    • Die Teilnehmer*innen haben jeweils den Beweis zu erbringen, dass der Schaden auf ein Verschulden der Organisatorinnen zurückzuführen ist.
    • Für alles, was während eines Workshops / einer Veranstaltung oder nach dem jeweiligen Treffen passiert, tragen die Teilnehmer*innen die alleinige Verantwortung. Die Organisatorinnen übernehmen keine Haftung für Auswirkungen des Treffens/der Vorträge/der Diskussionen auf die Teilnehmer*innen oder deren Umgebung bzw. Unternehmertum und Erfolg.
    • Alle in den Workshops / Veranstaltungen vermittelten Konzepte, Informationen und Materialien sind urheberrechtlich geschützt.
  5. Die Organisatorinnen sind stets bemüht, Unstimmigkeiten, Unrichtigkeiten und Mängel an ihrer Leistung zu beseitigen sowie kontinuierlich zu verbessern. Die Beweislastumkehr, also die Verpflichtung der Organisatorinnen zum Beweis ihrer Unschuld am Mangel, ist ausgeschlossen.
  6. Geheimhaltung:
    • Die Teilnehmer*innen und Organisatorinnen verpflichten sich zu unbedingter Geheimhaltung über alle ihnen im Rahmen der Veranstaltungen zur Kenntnis gelangenden geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie jedwede Information, die sie über Art, Betriebsumfang und praktische Tätigkeit der Teilnehmer*innen erhalten.
    • Die Schweigepflicht reicht unbegrenzt auch über das Ende dieses Vertragsverhältnisses hinaus.
  7. Die Bekanntgabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) erfolgt seitens der Teilnehmer*innen auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Organisatorinnen sind befugt, die anvertrauten personenbezogenen Daten im Rahmen der Zweckbestimmungen des Treffens zu verarbeiten. Die Organisatorinnen gewährleisten gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes die Verpflichtung zur Wahrung des Datengeheimnisses.
  8. Die Organisatorinnen haben als Gegenleistung zur Erbringung ihrer Dienstleistungen (Workshops, Veranstaltungen mit thematischem Inhalt in Form von geführten Diskussionsrunden, Impulsvorträgen zu diversen Themen, Podiumsdiskussionen etc., s. Punkt 3 dieser AGBs) Anspruch auf Bezahlung einer Teilnahmegebühr durch die Teilnehmer*innen
  9. Für die Treffen, seine Durchführung und die sich daraus ergebenden Ansprüche gilt nur österreichisches Recht, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
  10. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien.
  11. Anmeldeschluss und Storno: Anmeldeschluss ist spätestens drei Werktage vor dem Workshop / der Veranstaltung.
    Tickets zu Workshops / Veranstaltungen sind von Umtausch und Rücknahme ausgeschlossen. Die Organisatorinnen behalten sich vor, im Falle der Unmöglichkeit der vermittelten Leistung, bei Verhinderung durch höhere Gewalt sowie beim Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle des Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl wird der Ticketpreis im vollen Umfang retourniert.
    Workshops-/Veranstaltungstickets sind übertragbar und können vor Veranstaltungsbeginn auf eine andere Person übertragen, jedoch nicht storniert werden.
  12. Alle Hand-Outs, Unterlagen, Datenträger und Skripten sind einzig und allein zur privaten Nutzung bestimmt und unterliegen dem Copyright des/der Vortragenden. Vervielfältigungen jeglicher Art sind nur nach vorheriger Absprache mit dem Autor gestattet.
  13. Über allfällige Absagen und Änderungen werden die Teilnehmer*innen von den Organisatorinnen unverzüglich informiert.
  14. In Fällen einer Absage oder Terminkollision wegen Änderung entsteht kein Anspruch auf Schadensersatz, weder bei Teilnehmer*innen noch bei Sprecher*innen/Vortragenden.
  15. Für Anregungen, Wünsche und Beschwerden haben die Organisatorinnen immer ein offenes Ohr. Sie ermöglichen damit eine ständige Weiterentwicklung und Optimierung unseres Angebotes. Sie erreichen uns unter:
    Nina Herrmann, Dornbacher Straße 31/2/1, 1170 Wien
    T: +43 650 4028862 oder M: office@frauherrmann.at

E61 GmbH, Sabine Reitmayer-Wawer, Goldeggasse 26/14, 1040 Wien
T: +43 699-11029934 oder M: office@wawer.at

  1. Die minimale und maximale Teilnehmerzahl pro Veranstaltung wird von den Organisatorinnen festgelegt. Dadurch soll ein Optimum an Wissenstransport erreicht werden.
  2. Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen nicht.
  3. Änderungen des Vertrages und dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von diesem Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

 

 

© 2019 frauherrmann | Human Resources & Karrierecoaching | All Rights Reserved

Impressum | Datenschutz | Credits | Netzwerk